Mo - Fr 8:00 - 13:30 und 15:00 - 18:30 • Sa 8:00 - 13:00 - kostenfreie Servicenummer 08000/223736


Diabetesmesse

Sa., 14.04.2018, 10 - 17 Uhr, Eintritt frei

Diabetes

Weltweit sind heute fast achtmal so viele Menschen von der Volkskrankheit betroffen wie noch vor 20 Jahren.
Heute lebten ca. 300 Millionen Menschen mit Diabetes. Wenn Präventionsprogramme nicht greifen, wird die Zahl bis 2030 voraussichtlich auf weit über 400 Millionen Erkrankte ansteigen. In Deutschland leben aktuell mindestens sechs bis sieben Millionen Menschen mit Diabetes, wobei die Dunkelziffer bei weiteren 2 - 3 Millionen liegen dürfte. Damit ist Diabetes eine der häufigsten chronischen Erkrankungen.

Insulin ist ein Hormon der Bauchspeicheldrüse. Der Körper braucht Insulin, um den Energielieferanten Glukose (Zucker) aus dem Blut in die Zellen zu transportieren. Ist die Insulinversorgung gestört, kommt es zu Diabetes.

Man unterscheidet zwischen 2 Arten von Erkrankung:
Die erhöhten Blutzuckerwerte ergeben sich entweder aus einer verringerten oder fehlenden Insulinproduktion (Diabetes Typ-1) oder einer verminderten Insulinwirkung (Diabetes Typ-2). Diabetes Typ 1 tritt meist im Kindes- oder Jugendalter auf. Bei dieser Art des Diabetes zerstört der Körper seine Insulin produzierenden Zellen, bis schließlich kein Insulin mehr ausgeschüttet wird. Ursachen können erbliche Veranlagung, Umweltfaktoren oder auch Viruserkrankungen sein Diabetes Typ 2 entsteht oft durch ungesunde Lebensgewohnheiten. Durch Übergewicht und mangelnde Bewegung wird der Körper gegenüber Insulin unempfindlich. Weiterhin kann der Diabetes Typ 2 durch erbliche Veranlagung begünstigt werden.
Fand man diese Form der Erkrankung früher in erster Linie bei älteren Menschen, tritt sie heute durch die Zunahme von Übergewichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen immer häufiger auf.

Grund genug für die Göttinger 7A-Apotheken diesem Thema eine eigene Veranstaltung zu widmen. In der Stadthalle Göttingen haben Besucher die Gelegenheit, sich auf einer Ausstellungsfläche von über 1000m2 über neueste Angebote und Therapiemöglichkeiten zu informieren. Eine Vortragsreihe ergänzt die Veranstaltung.

Die Diabetesmesse richtet sich aber nicht nur an Betroffene, sondern möchte die Möglichkeit bieten, einen vielleicht bereits vorhandenen Diabetes früh genug zu erkennen. Aus diesem Grund kann jeder Besucher kostenlos seinen Blutzuckerwert messen lassen. In Anbetracht der möglichen Folgeschäden wie Herz-Kreislauferkrankungen, Nierenschäden, Beeinträchtigung des Sehvermögens oder Nervenschäden, soll mit der Diabetesmesse ein Beitrag zur Prävention geleistet werden.